Liebe auf den ersten Blick

by back2map
Naturparks

Wir haben uns in die Natur von Kanada auf den ersten Blick verliebt. Nach unseren Monaten von Vorbereitungen sind wir in Kanada gelandet. Wir hatten viele gestresste Tage hinter uns . Das grün und die Ruhe von der Natur dort hat uns tief berührt. So viel mächtige Natur um uns herum hat uns wieder Kraft gegeben und irgendwie hat es uns gezeigt, dass unsere Entscheidung dieses große Abenteuer zu beginnen genau das richtige war. Wir standen da, vor diesen umwerfenden Landschaften von British Columbia und wir haben beide bemerkt, dass wir uns in die Natur von Kanada verliebt haben.

Bis hin zu der Ecke, die vor kurzem verbrannt wurde, wo es inzwischen auch wieder blüht und kleine grüne Bäume und Pflanzen entstehen. Der Kampf der Natur und der Wildnis ist überall zu sehen. Fast die ganze Zeit über, dass wir in BC und Alberta verbracht haben, waren die Berge noch mit Schnee bedeckt. Es gibt ohne Ende Möglichkeiten um wandern zu gehen. Man kann tagelang wandern und Zelten oder einfach Wanderwege laufen die mit dem Auto gemütlich zu erreichen sind. Wir können euch nur empfehlen nach BC und Alberta zu gehen und in der Natur zu wandern.

Wir wollen euch die Naturschutzgebiete, die wir besucht haben vorstellen. Da sie alle wunderschön waren können wir sie euch nur empfehlen…

Natur - Lightning Lake

 

Banff – Tunnel Mountain Trail

Wir sind im dunkeln in Banff angekommen. Dort haben wir uns direkt ein Parkplatz gesucht wo wir essen und schlafen konnten. Nachdem wir so viele Stunden Autofahrt hinter uns hatten, haben wir uns am nächsten Tag nur eine kleine Wanderung vorgenommen um unseren Körpern ein bisschen erholung zu gönnen. So haben wir uns entschieden den Tunnel Mountain Trail zu laufen. Es ist ein kleiner Weg, der direkt an Banff liegt und auch sehr touristisch ist. Dieser Weg wird euch einen ganz schönen Ausblick von der Stadt ermöglichen, nur mit einem recht kurzen Wanderweg.

Ihr werdet maximal 2 Stunden brauchen um hoch und runter zu gehen (wenn ihr keine große Fotopause macht 😉 ). Für uns war es ein bisschen länger weil wir eine längere Fotopause gemacht haben und auch weil der Weg noch bedeckt war mit Schnee und in einigen Stellen sehr rutschig war. Es ist der einfachste weg um ein schönes Panorama von der Stadt und der Umgebung zu kriegen. Beim Kaffee trinken nach der Wanderung haben wir bemerkt, dass Alberta eine Stunde unterschied von British Columbia hat. Nur ein Tag später von der Anreise, nicht schlecht 😉

Natur - Tunnel Mountain TrailNatur - Tunnel Mountain Trail

 

Banff – Sulphur Mountain

Am nächsten Tag war die Wanderung am Sulphur Mountain eingeplant. Dieser Berg ist auch sehr touristisch. Der Hauptgrund dafür ist das man mit einer Gondel bis nach oben und wieder zurück gehen kann. Heißt wenn man gar nicht wandern will muss man dafür nur das Ticket bezahlen (mehr oder weniger 36CAD hin und zurück). Wer nicht so viel Geld ausgeben will und dazu einfach Lust auf ein bischen Sport hat kann den Berg problemlos besteigen. Der Weg ist gut signalisiert und nicht sehr schwierig, aber immerhin ist es eine lange Wanderung. Der Schnee hat uns auch nicht abgehalten und wir sind bis oben gewandert. Den Ausblick während der Wanderung und oben auf der Spitze ist einfach atemberaubend. Es ist gar nicht Möglich es hier für euch zu beschreiben.

Wir denken es ist der beste Ausblick den wir je gesehen haben. Der Wanderweg war kein Zuckerschlecken wegen des Schnees, aber eine sehr erfreuliche. Auf der Spitze des Berges gibt es viel zu sehen und man kann etwas rumlaufen. Es gibt sogar ein altes Haus das mal ein Observatorium war. Wir haben viel Zeit verbraucht mit Fotos und um den Ausblick zu genießen. Bis wir festgestellt haben, dass wir nicht genug Zeit hatten um den Berg wieder herunter zu wandern und haben doch die Gondel nehmen müssten.

Wir haben kein Ticketladen gefunden. Daher sind wir direkt zur Gondel gegangen. Da haben uns die Mitarbeitern mitgeteilt, dass für uns der Weg zurück kostenlos wäre. Wenn man bis oben gewandert ist, kriegt man die Gondelfahrt zurück umsonst. Es war eine sehr coole Nachricht, wir waren doch ein bisschen erschöpft von dem Aufstieg. Wir müssen euch warnen, dass dieser Gratis Rückweg nur außerhalb der Saison, und mehr oder weniger von Mitte Mai bis Mitte Oktober doch kostenpflichtig ist. Wir konnten unser Glück gar nicht fassen! 🙂

Sulphur-MountainNatur - Sulphur-Mountain-car cableNatur - Sulphur-MountainNatur - Sulphur-MountainNatur - Sulphur-Mountain

 

Lighting Lake Park

Auf unserer Rückfahrt nach Vancouver über den Highway 3 sind wir an dem Lighting Lake Park angehalten. Fast alles war bedeckt mit Schnee, auch der Parkplatz war nur teilweise benutzbar. Allein der See war fast komplett gefroren. Wir wollten aber ein bisschen spazieren gehen und sind einen loop um den See gelaufen. Der Schnee hat uns die ganze Reise durch Kanada begleitet. Irgendwann haben wir uns daran gewöhnt. Wir waren gut vorbereitet und hatten die richtigen Klamotten dabei.

Wandern in Orten wo alles von Schnee bedeckt ist, macht die Umgebung viel ruhiger als sonst. Geräusche und Stimmen sind kaum hörbar. Man denkt dass man fast ganz allein ist, auch wenn andere Menschen den Weg laufen. Dafür kommt jedes nähere kleine Geräusch einem viel lauter vor. Wir haben schon das Schild gesehen, dass es Bären in der nähe gibt. Deswegen bei jedem kleinen Geräusch dachten wir, jetzt treffen wir einen Bär. Jetzt können wir darüber lachen. Wir haben in Kanada keinen einzigen Bären zu Gesicht bekommen, zum Glück, auch wenn wir es manchmal bereuen 😉

Ein großer Teil von dem See war noch gefroren. Das Eis war noch am schmelzen und wir konnten nicht mehr auf dem See laufen. Aber dafür konnten wir uns beim Fotos machen amüsieren.

Natur - Lightning LakeNatur - Lightning Lake

 

Wölfe um Hope

Wir haben in Hope geschlafen auf unserem Weg nach Penticton und Kelowna. Und wir wollten es nochmal machen auf unserem Weg zurück nach Vancouver. Die Stadt hat eine sehr widersprüchliche Schönheit. Auf der einen Seite, sind die Berge um Hope riesig und bilden einen wunderschönes Ausblick. Auf der andere Seite hat die Stadt nicht viel anzubieten. Wir sind spazieren gegangen wenn es schon dunkel war und es sah aus wie eine Geisterstadt. Den Tag danach sind wir zu einem kleinen hübschen See gefahren. Man durfte da nicht baden, da man sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Juckreiz am ganzen Körper davon bekommen würde. Allerdings haben wir uns an der Dusche dort geduscht während wir den wunderschönen Ausblick genossen haben.

Das zweite Mal, dass wir in der nähe von Hope waren, wollten wir in die Berge vor der Stadt schlaffen. Wir haben einen perfekten Parkplatz gefunden und sind nur ausgestiegen um die Lage zu checken. Plötzlich fingen Wölfe an zu heulen. Wir haben die Umgebung abgesucht, da sie sich ganz nah angehört haben. Tatsächlich waren sie ungefähr 50 Meter entfernt von uns. Die haben miteinander kommuniziert. Wir hatten das Gefühl in er Mitte ihres Territoriums zu sein. Deswegen haben wir uns entschieden einfach ein anderen Ort zu suchen um zu übernachten. Vielleicht war es ein bisschen kindisch von uns, aber ruhig zu schlafen ist uns wichtig 🙂 Andererseits war es das erste Mal dass wir beide wilde heulende Wölfe, von so nah gesehen haben. Alles hat seine guten Seiten. Sie haben mit einander kommuniziert, und wir haben uns umarmt und einfach beobachtet wie sie weiter geheult haben.

Natur - HopeNatur - Hope

 

Cheam Lake Wetlands Regional Park

Dieses wunderschöne Naturschutzgebiet hat uns positiv überrascht. Wir waren auf der Suche nach Natur um die Beine kurz aus zu strecken und noch eine Übernachtungsmöglichkeit für den Abend zu finden. Als wir ausgestiegen sind aus dem Wohnmobil hat der Ausblick uns total verzaubert. Trotz das der Park sehr nahe an der Autobahn lag, waren große und wunderschöne Berge zu sehen und der Ort war voll mit wilden Tieren. Wir hatten die Möglichkeit Gänse mit kleinen Babies zu beobachten. Zuätzlich haben wir Biber, Schildkröten und viele verschiedene Vögel gesehen.

Dieser Park ist sehr klein und die Wanderwege dementsprechend sehr kurz. Trotzdem ist es ein wunderschöner Ort. Man bemerkt sofort, dass die Leute die sich darum kümmern, sehr viel Arbeit rein stecken um die perfekte Unterkunft für die Tiere zu schaffen. Es war das perfekte Geschenk bevor wir die riesige Stadt Vancouver wieder besuchten und damit unser Trip mit dem Camper endete.

Natur - Cheam Wetlands Regional ParkNatur - Cheam Wetlands Regional Park

Wir haben auch dern Myra-Bellevue Regional Park besucht. Für diesen Park haben wir allerdings einen sehr ausführlichen Artikle geschrieben, wenn du Lust hast kannst du ihn hier lesen: Die Natur kämpft sich ihren Platz zurück

You may also like

Leave a Comment

*

%d Bloggern gefällt das: